Ein Lagotto Romagnolo Welpe zieht ein

Lagotto Romagnolo

Kleiner Freund?

Ein Lagotto Romagnolo Welpe noch, das Fell so wollig,

tappst durch das Haus. Wie ist der drollig.
Er sitzt vor dir und schaut dich an,
das es das Herz erwärmen kann.

Die Nacht kommt bald. Du gehst zu Bett.
Das findet Lagotti nun nicht nett.
Er heult und bellt, ist am rumoren.
Stopf lieber Watte in die Ohren.

Am Morgen zweifelst du daran,
dass das Trüffelhündchen bleiben kann.
Auf Fliesen und Teppich hat er gemacht.
Es war halt eine lange Nacht.

Der Wasserhund, er freut sich, wie verrückt.
Hüpft, bellt, ist von dir entzückt.
Er deine Gegenwart genießt!
Unter ihm ein Bächlein fließt…

So, lieber Freund, jetzt ist es aus!
Du schimpfst und bringst ihn endlich raus.
Doch Darm und Blase sind ganz leer.
Noch mehr zu machen, fällt ihm schwer.

Für ihn gibt es noch viel zu lernen.
Du wirst noch öfter Kot entfernen.
Ist erst der Kleine stubenrein,
wird er der beste Freund dir sein!

© Sabine Brauer, verändert für Lagottis

 Unser Lagotto Romagnolo Welpe zieht bald ein

Es gibt eine Zeit davor und eine Zeit danach. Wer zum ersten Mal einen Hund bekommt, betritt mit der Abholung des Welpen eine neue Welt. Die Koffer sind gepackt … Woran man alles denken sollte? Was muss zu Hause vorbereitet werden? Von A wie Autofahrten über Hundekotbeutel, S wie Schlafplatz bis Z wie Zeckenzange. Da kommt schon was zusammen – wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Grundausstattung ChecklisteLagotto Romagnolo Welpe

  •  Fress- und Trinknapf
  •  Leine, Halsband, Geschirr
  •  Liegeplatz
  •  Transportbox
  •  Kuscheldecke
  •  Spielzeug
  •  Welpenfutter
  •  Kamm, Bürste, Welpen Shampoo, Ohrreinigung Zeckenzange, Krallenschneider,
  • Welpen 1. Hilfe Set
  • Schermaschine
  • Bademantel
  • Hundekrankenversicherung
  • Hundehaftpflichtversicherung

Fress- und Trinknapf

Die Näpfe sollten stabil sein und gut zu reinigen. Außerdem ist ein guter Stand wichtig. Manche haben darum Gumminoppen auf der Unterseite. Oder man stellt sie auf eine rutschfeste Matte. Plasiknäpfe sollten nicht verwendet werden. Denn bei Hundenäpfen muss nicht genau bezeichnet werden welche Kunsstoffmaterialien verwendet werden. Es sollte einen Futternapf geben, der wirklich nur für Futter da ist. Wassernäpfe braucht es vielleicht mehrere – je nachdem, wie groß eine Wohnung ist oder ob es einen Garten gibt. Wichtig. Wasser sollte für einen Hund immer frei zugänglich sein.

Leine, Halsband, Geschirr

Am Anfang ist ein leichtes Nylonhalsband eine gute Wahl. Auch sollte die Leine möglichst leicht sein (auf das Gewicht des Karabiners achten). Nylon ist leicht, trocknet schnell und ist günstig – schließlich wächst der Welpe recht schnell. Ein Lederhalsband und eine Lederleine können später immer noch angeschafft werden. Außerdem kann es gerade am Anfang noch einiges an Verschleiß geben – mancher Welpe zerbeißt schon mal seine Leine …

Lagotto Romagnolo Welpe und Flexileine?

Eine Flexileine rollt sich auf Knopfdruck aus oder ein. Sie bietet Hund und Mensch viel Freiraum. Das hört sich erst einmal sehr praktisch an. Oft handelt es sich nur um eine dünne Schnur und die birgt einige Gefahren – für Hunde und Menschen. Sie kann zur Stolperfalle für andere werden, da man sie schlecht sieht. Beim Hundekontakt kann sie sich schnell mit anderen Leinen verheddern und die Hunde verletzen. Ein verspielter Welpe kann sich in der Leine verfangen. Der Einrollmechanismus kann verhaken. Für ältere Hunde, die bereits gut an der Leine laufen, kann eine Flexileine zum Einsatz kommen. Für Welpen empfehlen wir keine Flexileine.

Welpenleine

Eine leichte Leine aus Nylon ist für einen Welpen eine gute Wahl. Sie sollte mindestens drei Metern lang sein, damit er ausreichend Bewegungsfreiheit hat. Manche 3 Meter langen Leinen kann man 3-4 mal verstellen. So lässt sich die Länge der jeweiligen Situation anpassen. An der Straße fasst man sie kürzer und im Park länger. Eine Auswahl an Leinen und Halsbänder finden Sie hier

Schleppleine

Eine Schleppleine ist vielleicht noch keine Anschaffung für die ersten Wochen, aber gerade für die Hundeerziehung sehr nützlich. Sie sind mehrere Meter lang und bestehen in der Regel aus Biothane, einer Kunstfaser, die schnell trocknet und gut in der Hand liegt. In der Regel hat sie keine Handschlaufe, denn der Hund wird nicht an der Leine geführt, sondern zieht sie hinter sich her (darum heißt sie Schleppleine).

Geschirr

Am Geschirr scheiden sich die Geister. Die einen empfehlen es, die anderen warnen davor. Das Problem ist, dass viele Gurtgeschirre den Brustkorb zu nah am Vorderbein (also in der Achsel) umschließen oder in ständiger Schieflage irgendwo sitzen, nur nicht da, wo sie sitzen sollen. Daraus können sich Haltungsschäden ergeben. Ein gut angepasstes Geschirr bringt hingegen auch eine Menge Vorteile mit sich. Aus einem leichten Welpengeschirr können sich die Welpen nicht selbst befreien, was manchmal von Vorteil sein kann, wenn ein Hund besonders ängstlich, besonders aggressiv oder schlecht zu halten ist … (z.B. bei Läufigkeit, bei Gewitter oder Silvesterknallerei).

Was sollte beim Kauf eines Geschirrs beachtet werden?

Immer den Lagotto Romagnolo Welpe mit ins Geschäft nehmen, sich gut beraten lassen und das Geschirr anprobieren. Es sollte nirgendwo einschneiden. Wenn man online bestellt, sollte man

Lagotto Romagnolo

Brenda mit Anny-x-Geschirr

sich wirklich die Mühe machen, den Hund genau auszumessen. Seriöse Anbieter und Firmen bieten genaue Größentabellen oder beraten auch online. Im Zweifelsfall zwei Größen bestellen und anprobieren. Die Brustbeinspitze sollte frei bleiben, da sie genauso wie der Kehlkopf druckempfindlich ist. Das Geschirr darf nicht unter den Ellenbögen scheuern und auch nicht bis in den Magenbereich reichen, damit es nicht die Atmung behindert.  Die besten Erfahrungen habe ich mit Anny-x gemacht.  In vielen Hundeschulen legt man Wert darauf, dass Hund ein Geschirr tragen. Auch bei manchen Hundesportarten kommt ein gut sitzendes Geschirr zum Einsatz. Und wenn ein Hund nicht in einer Box im Auto transportiert wird, sondern auf der Rückbank an einem Sicherheitsgurt für Hunde, wird dieser niemals am Halsband, sondern immer am Geschirr befestigt.

Liegeplatz

Egal ob man ein Körbchen, ein Hundebett oder ein Kissen kauft, der Hund ist das Maß: Wenn er alle Viere von sich strecken kann, ist es genau richtig. Wenn man gleich zu Beginn ein großes Hundebett anschafft für die Größe, die der Welpe einmal haben wird, fühlt er sich darin anfangs sehr wahrscheinlich verloren. Vielleicht wird er sich dann lieber woanders eine Ecke suchen. Schlaf Ein Welpe schläft sehr viel. Er braucht immer wieder kleine Nickerchen, um seine neu gewonnen Eindrücke zu verarbeiten. Ein Rückzugsort ist für ihn sehr wichtig. Wenn er schläft, sollte er nicht gestört werden. Ein Platz in einem Durchgang, wo ständig jemand vorbeiläuft, bietet sich daher nicht an. Auf seinem Liegeplatz soll er sich wohl fühlen und zur Ruhe kommen. Es sollte nicht zugig sein. Gerade Welpen mögen Wärme, denn die sind sie durch ihre Geschwister gewöhnt. Ein Hund ist auch im Schlaf geräuschempfindlich. Wenn er irgendetwas hört, was interessant ist oder verdächtig, schreckt er auf.

Die Frage nach dem „richtigen“ Schlafplatz

Mich erreichte erst neulich wieder die Frage: “Wo soll ein Hund schlafen? Zieht ein Lagotto Welpe ein, sollten sie auf jeden FallLagotto Romagnolo Welpe dafür sorgen, dass sie mitbekommen, wenn er nachts wach wird. Dann geht man gleich raus an die Geschäftsstelle. So werden die Welpen sehr schnell stubenrein. Mir persönlich ist mein Bett sehr wichtig. Ich schlafe einfach nicht gerne auf der Coach. Also hatten alle mein Welpen in der Hundebox neben meinem Bett geschlafen. Ich finde, das ist eine sehr gute Lösung. Will man auf keinen Fall den Hund im Schlafzimmer haben, können Sie auch bei ihm schlafen, zumindest für die ersten Tage. Natürlich kann man den Welpen auch so unterbringen, dass man ihn nicht hört – dann muss sehr wahrscheinlich am nächsten Morgen erst einmal eifrig geputzt werden. Das würde ich also nicht empfehlen. Nicht nur wegen des Putzens, sondern vor allem weil ich gerne mitkriegen möchte, wenn irgendwas mit dem Welpen ist.

Bauchgefühl und Beobachtung

Die Sache mit dem Bauchgefühl finde ich übrigens wichtig: Hören Sie auf ihren Bauch! Schauen Sie auf ihren Hund und seine Bedürfnisse. Oft haben Hunde andere Vorstellungen von ihrem Schlafplatz als ihre Menschen. Nur weil Sie es gerne warm und weich haben und das bequem finden, muss das der Lagotto Romagnolo Welpe nicht auch so empfinden. Jeder Hund ist anders. Und manchmal braucht es eine gewisse Zeit, bis man darauf kommt, was der Hund wirklich braucht und möchte, auch was ihm gut tut. Im Falle des Schlafplatzes bedeutet das, dass ein Hund kalte Fliesen manchmal dem warmen und weichen Hundebett vorzieht (obwohl wir an anderer Stelle von der notwendigen Wärme sprechen … das ist so und hängt auch vom Alter des Welpen ab). Das kann der Situation geschuldet sein – oder aber der Hunderasse. Hunde haben ganz eigene Vorstellungen davon, was sie bequem und angenehm finden.

Darum beobachten Sie aufmerksam:
  •  Wo legt er sich hin gern hin?
  •  Wo kommt er zur Ruhe?
  •  Zieht er einen kühlen Untergrund dem warmen Hundebett vor?
  •  Liebt er harte Böden oder weiche Kissen?

… und hadern Sie nicht, wenn er sich ganz anders entscheidet, als Sie es sich gewünscht hätten…

Transportbox

Im Auto fahren Hunde am sichersten in einer Transportbox. Die Box, egal ob aus Alu oder Kunststoff, steht im Kofferraum. Es gibt auch Hundeschutzgitter, die je nach Autotyp maßgefertigt werden. Die sind dann etwas kostspieliger.

Hier finden sie eine Auswahl an Transportboxen

Faltbare Kunststoffboxen haben den Vorteil, dass sie überall hin mitgenommen werden können. Auf Reisen oder auch zu Hause kann sie zum Einsatz kommen. Gerade für einen Welpen sind sie vielleicht ein guter Rückzugsort – eine Art Höhle, in der er sich wohlfühlen kann. Viele stellen die Box neben das eigene Bett. So ist der Welpe in der Nähe, hat aber seinen eigenen Bereich. Wenn er nachts unruhig wird, kann man sofort reagieren und mit ihm vor die Tür gehen, damit er sich lösen kann.        Ich halte nichts davon, den Welpen in der Box einzusperren. Dass die Box im Auto verschlossen ist, ist klar. Aber wenn man sie zu Hause als Schlaf- und Ruheplatz nutzt, dann sollte sich doch der Hund in die Box zurückziehen können, wann er möchte. Wenn er weiß, die Klappe geht zu, wenn ich mich in die Box zurückziehe, wird er vermutlich kein Vertrauen dazu fassen. Sollte es nötig sein, dass der Hund zu seinem oder zum Schutz anderer, in einer geschlossenen Box sitzen muss, würde ich das sehr behutsam und langsam einführen, damit er Hund es nicht als Strafe ansieht, dass er eingesperrt wird. Ich kann die Tür am Anfang nur für kurze Zeit schließen und den Zeitraum dann nach und nach verlängern. Wenn ich mich neben die geschlossene Box setze, den Hund beruhigend anspreche oder kraule, weiß er, dass er nicht allein ist. Das rate ich ihnen in Sachen Box und Welpe Ich habe bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht. Unsere Welpen sind schon vertraut mit der Falt Box und der festen Autobox. Sie kennen sie. Darum empfehle ich immer allen neuen Hundebesitzern, die Box neben das eigene Bett zu stellen. Wenn man eine Decke reinlegt oder noch ein Kissen, hat es der Welpe schön warm und gemütlich. Das mag er. Gerade in der Eingewöhnungsphase bietet das dem Welpe Sicherheit und Nähe.

Man muss keine Angst haben, dass der Welpe sein Geschäft in der Box macht. Schon die ganz Kleinen suchen sich eine Stelle dafür, die abseits zu ihrem Schlafplatz liegt. Welpen sind in der Regel sehr reinlich. Sie machen sich bemerkbar, wenn sie Nachts raus müssen. Auch darum empfehle ich, den Welpe Nachts nah bei sich zu haben. Wenn er dann unruhig wird und seinen Schlafplatz verlässt, sollte man sehr schnell sein. Dann muss er nämlich mal raus und sich lösen.

Kuscheldecke

Überall liest man, dass auch eine Kuscheldecke zur Grundausstattung für Welpen gehört. Warum ist das so? Eine Kuscheldecke kann man zum Beispiel der Züchterin zukommen lassen, damit sie den Geruch der Mutter annimmt und der Welpe sich schon an die Decke gewöhnt. Der Geruch der Decke ist ihm vertraut und begleitet ihn in sein neues Zuhause. Die Decke kann auch an fremden Orten – im Restaurant, bei Besuchen oder im Urlaub zum Einsatz kommen. Durch sie hat der Hund immer ein Stück „Heimat“ dabei, auf das er sich legen und ausruhen kann.

Hundespielzeug

Nicht alles muss man haben, nicht alles überlebt die spitzen Hundezähnchen und nicht alles ist gut für die eigenen Nerven – wennHundespielzeug jedes Plüschtier einen Squeaker in sich trägt, kann das nervig sein, wenn es ständig quietscht. Hunde suchen und apportieren gern, jagen hinter Bällen oder Frisbees her und kauen natürlich auf allem herum, was sie zwischen die Zähne kriegen können. Spielzeug sollte daher Gift-und Schadstofffrei sein. Plüschtiere, Bälle und Kauspielzeug sind beliebt. Für Welpen gibt es extra Latexknochen oder andere Kauartikel, die in Größe und Griffigkeit besonders geeignet sind. Man kann aber auch alte Schuhe oder Socken als Spielzeug nutzen. Ein Wechsel zwischen den Beschäftigungsarten ist besser, als immer nur eine Sache exzessiv zu üben – zum Beispiel Bälle immer wieder mit einem Wurfarm oder einer Ballschleuder weit zu werfen und holen zu lassen. Das ist mal ein schönes Spiel, macht man es ständig, zieht man sich vielleicht einen regelrechten Balljunkie heran. Das Spiel stresst die Hunde dann. Schon beim Anblick des Balles, kann der Hund dann kaum noch Ruhe bewahren. Er ist völlig auf den Ball fixiert und nicht mehr auf seinen Menschen. Tennisbälle eignen sich nicht zum Hundespiel. Ein Grund dafür sind die Schadstoffe im Material, die der Hund nicht aufnehmen sollte. Da Welpen in den ersten Wochen die Welt mit ihren Zähnen erforschen, ist es gut, wenn sie auch immer ein Kauspielzeug in Reichweite haben. Alles andere Spielzeug kann je nach Bedarf zum Einsatz kommen. Wenn immer alles frei verfügbar ist, wird es schnell langweilig.

Ganz wichtig: das richtige Welpenfutter

Damit ihr Lagotto Romagnolo Welpe und später der erwachsene Hund mit einem gesunden und artgerechtem Futter rundum versorgt ist, muss es über unser Hundefutter zu keiner Umstellung der Ernährung  kommen. Gerade im 1. Jahr ist es wichtig, dass sich die Darmflora aufbauen kann. So können Allergien, Zahnstein, Felljucken, Ohrenentzündungen u.v.m. vermieden werden. Informieren sie sich ausführlich hier . Gerne berate ich Sie.

Lagotto Pflegezubehör

Pflege und Gesundheit hängen eng zusammen. Gerade in Sachen Fellpflege – zumindest bei lockigen und langhaarigen Exemplaren. In manchem Fell sind z.B. Zecken schwer zu erkennen. Oder auch Grannen. Je nach Fellstruktur muss man schon ziemlich danach suchen, um fündig zu werden. Für Ihren Lagotto Romagnolo Welpen benötigen Sie schon zu Anfang dieses Zubehör.

Pflegezubehör für Lagotto Romagnolo

Wie ich es mit dem Fell halte

Das A und O ist doch, dass bereits die Welpen an das Thema Fellpflege herangeführt werden. Ich gewöhne sie zum Beispiel an das Geräusch der Schermaschine. Außerdem biete ich Online-Videos an, die zeigen und erklären, wie man einen Hund schert. Trauen Sie sich ruhig, das selbst zumachen. Mit der nötigen Ausrüstung (bitte keine 08/15 Sachen) gelingt das auch – und wenn es beim ersten Mal noch schwer ist, mit der Zeit spielt sich das ein. Wir wollen ja keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, oder? Und wer sich nicht traut oder wem ein Video zur Anleitung nicht reicht, kann auch ganz analog einen Groomingworkshop besuchen. Das gibt es auch!

Krallenpflege

Hunde, die viel auf Asphalt laufen, halten sich so die Krallen kürzer als die, die überwiegend auf weichem Waldboden unterwegs sind. Wenn die Pfoten auf Laminat, Parkett oder Fliesen laut klackern, sollte man mal nachsehen, ob sie nicht zu lang sind. Zu lange Krallen können den Hund beim Gehen behindern. Wenn der Hund die Pfoten schräg aufsetzt, weil die Krallen zu lang sind und ihm das gewohnte Abrollen der Pfoten nicht möglich ist, gewöhnt er sich vielleicht einen Haltungsschaden an. Er vermeidet es, die Pfoten wie gewohnt aufzusetzen. Darum ist es wichtig, die Krallen hin und wieder zu kontrollieren und wenn nötig zu schneiden. Man kann die Krallen schneiden oder feilen. Aber Vorsicht! Sehr schnell schneidet man „ins Leben“. Die Hundekralle ist aus Horn und fast bis zur Spitze mit sog. Leben gefüllt. Dieses besteht unter anderem aus Nervensträngen und Blutkapillaren und ist sehr gut durchblutet. Wichtigstes Gebot der Krallenpflege lautet daher: Schneiden Sie nie in das Leben hinein, denn das verursacht Ihrem Hund große Schmerzen und blutet stark. Ein auf diese Weise verletzter Hund verliert schnell das Vertrauen und wird das Krallenschneiden nicht gerne wiederholen wollen.

Die Krallen schneiden

Krallen schneidet der Tierarzt. Oder man versucht sich selbst daran. Worauf ist dabei zu achten? Der Hund sitzt oder liegt entspannt. Ich umschließe die Hundepfote mit der einen Hand (nicht zu fest, aber auch nicht zu locker – ein gutes Maß ist wichtig. Zu fest mag der Hund nicht, bei zu lockerer Haltung kann er die Pfote ruckartig zurückartig zurückziehen). Man kann die Kralle mit einer Taschenlampe ausleuchten  so sieht man den weißen Lebensverlauf darin besser. Am sichersten ist es mit einer Krallen Schleifmaschiene. Gerade junge Hunde empfinden so das Kürzen der Krallen nicht als unangenehm. Hierzu unser Video

Zecken

Unser Hund bringt viele Zecken mit ins Haus. Dann muss man nicht in Panik verfallen, aber die Gefahr durch Zecken ist nicht zu unterschätzen. Sie können Krankheiten wie z.B. Anaplasmose, Borreliose oder in sehr seltenen Fällen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) auf Hunde übertragen.
Zecken saugen Blut, nur dann können sie Eier legen und sich vermehren. Ein Zeckenstich juckt und kann anschwellen. Wenn Krankheitserreger mit im Spiel sind, kann sich der Bereich um die Zecke entzünden. Zecken fallen nicht von Bäumen, sondern lauern auf Gräsern oder in Büschen. Hochsaison haben die kleinen Blutsauger gewöhnlich von März bis Ende Oktober, aber bei milden Temperaturen kann sich das nach vorn oder hinten verlängern. Bei den milden Wintern der letzten Jahre begann für uns die Zeckensaison bereits im Februar und ging bis weit in den November hinein.
Der Tierärzteverband hat Studien veröffentlicht, die belegen, dass Zecken, die Krankheitserreger in sich tragen, Kälte und Hitze besser überleben als Zecken, die nicht infiziert sind. Wenn man also sehr früh im Jahr eine Zecke findet oder in sehr warmen und trockenen Monaten, in denen Zecken eigentlich seltener auftreten, dann steigt die Wahrscheinlichkeit dafür, dass es sich dabei um eine Zecke handeln könnte, die einen Krankheitserreger in sich trägt. In jedem Fall sollte eine Zecke so schnell wie möglich entfernt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass sie sauber entfernt wird. Je länger man sich daran versucht oder die Zecke nicht richtig zu fassen bekommt, sie vielleicht nur in Teilen herauszieht, desto schlimmer wird es: Denn das setzt die Zecke unter Stress. Sie gibt ihr Gift an den Hund weiter. Es gibt Zeckenzangen oder Zeckenschlingen zum Entfernen. Dazu unser Video

Zeckenmittel

Natürlich hat der Tierarzt bestimmte Zeckenmittel vorrätig, die er empfiehlt. Man kann sich dort beraten lassen. In der Regel geht es dann um den Einsatz von „Chemiewaffen“: Zeckenhalsbänder, Tabletten oder Spot-On-Produkte. Darin enthalten sind Insektizide, die auch in die Blutbahn des Hundes gelangen können. Nicht jeder Hund verträgt hier jedes Präparat. Es muss nicht, aber es kann zu unschönen Nebenwirkungen kommen. Man sollte den Beipackzettel studieren und niemals gleichzeitig auch noch eine Wurmkur durchführen, um den Hund nicht doppelt zu belasten.

Und das empfehle ich als Zeckenschutz?

Ich bin eine Verfechterin der sanften Medizin – und das nicht nur bei Zweibeinern, sondern auch bei Vierbeinern. Ich weiß, dass Zecken nicht nur lästig, sondern auch gefährlich sind. Aber chemische Prophylaxe ist auch nicht ohne Risiken. Ich würde ausprobieren, ob natürliche Mittel helfen und erst dann, wenn alles andere nicht hilft, zur Chemie greifen. Oft hilft es auch schon, den Hund nach einem Spaziergang nach Zecken gründlich abzusuchen – bevor sie sich festgebissen haben. Mein Lieblingsmittel gegen Zecken ist das Kokosöl. Das gibt es auch als Spray. Aber auch sonst habe ich schon einiges ausprobiert.

Meine Favoriten sind:
• Kokosöl kann auf das Fell aufgetragen werden. Zecken mögen kein Kokosöl. Studien haben gezeigt, dass Parasiten die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure nicht mögen und sich lieber wieder von ihrem Wirt trennen. Außerdem wirkt Kokosöl antibakteriell. (FU Berlin, Arbeitsgruppe für Angewandte Zoologie/Ökologie der Tiere)
• Schwarzkümmelöl wirkt ähnlich wie Kokosöl. Mischt man es unters Futter oder gibt man es als Schwarzkümmel-Leckerli sollte man nicht zu hoch und zu lang dosieren. Für den Hund besteht die Gefahr, die Leber zu schädigen.
• Bierhefe. Als Wirkstoff gegen Zecken fungieren die enthaltenen B-Vitamine. Sie sollen den Geruch des Hundes verändern und ihn somit für Zecken unattraktiv machen.
• EM. Darunter versteht man „effektive Mikroorganismen“ wie z.B. Milchsäurebakterien oder Hefen. Sie werden im
Futter aufgenommen und sollen ebenfalls den typischen Geruch, der auf Zecken anziehend wirkt, verändern.
• Ätherische Öle können vor jedem Wald- und Wiesenspaziergang frisch aufgetragen werden. Bitte vorsichtig auftragen, damit sie nicht in die Augen des Hundes kommen. Am besten verwendet man sie verdünnt. Lavendel- oder Floh- und Zeckenschutzspray verhindern, dass sich Zecken an der Haut festsetzen.
Auch der Pflanzenwirkstoff Geraniol wehrt Zecken ab. Er ist u.a. in Rose, Currykraut, Koriander, Lavendel, Lorbeer,
Thymian und Zitronenmelisse enthalten. Mit den natürlichen Mitteln der Zeckenabwehr kann man guten Gewissens ausprobieren, wie und wann in welcher Konzentration etwas wirksam ist.

Auszug aus unserem Welpenratgeber: